Photovoltaik: Solarpark geht auf Bergehalde in Betrieb – Solarserver

An der Grenze zwischen Frankreich und Deutschland ist der Solarpark Terril Wendel auf einer ehemaligen Bergehalde der Gemeinden Forbach und Petite-Rosselle in Betrieb gegangen. Realisateur war die Wircon-Tochter Montansolar. Wie die Firmen mitteilten, erstreckt sich die Anlage auf einer Fläche von 23 Hektar und besteht aus 44.000 Photovoltaikmodulen. Sie verfüge ferner über eine installierten Spitzenleistung von 17 Megawatt (Mwp) und werde etwa 18 Gigawattstunden (GWh) Strom pro Jahr erzeugen. Darüber hinaus führten die Akteure verschiedene Maßnahmen zur Entwicklung von Fauna und Flora durch. Dazu zählte beispielweise die Realisierung von Tümpeln und Rückzugsgebieten. Diese wiederum dienen mehreren in Frankreich als selten geltenden Arten wie der Wechselkröte als Brutstätten und neuen Lebensraum.

„Wir sind stolz darauf, diesen Solarpark heute offiziell in Betrieb zu nehmen. Dies ist die Verwirklichung eines vor über 10 Jahren gestarteten, ambitionierten Vorzeigeprojekts, dank welchem ab sofort die Bewohner der Region mit sauberer Energie versorgt werden.“ Darüber freut sich Michael Pietsch, Geschäftsführer der Montansolar GmbH.

„Das Thema Energie ist Teil der DNA unseres Standortes und seiner Bewohner. Der Abschluss dieses Projekts ist damit ein konkretes Beispiel für den Übergang von fossiler zu sauberer Energie zum Wohle der Bürger.“ Das unterstreicht Eric Federspiel, Bürgermeister von Petite-Rosselle.

„Zum fünften Jahrestages der Ziele für nachhaltige Entwicklung möchten wir dieses Jahr ein Vorzeigeprojekt in unserem schönen Landkreis hervorheben”. Das betonte Christophe Arend, Abgeordneter des Departements Moselle und meinte “einen Solarpark auf einer ehemaligen Bergbaubrache. Als Vorsitzender des Ausschusses für nachhaltige Entwicklung und Raumordnung der französischen Nationalversammlung freue ich mich besonders darüber, dass sich unsere Region, im Einklang mit dem französischen Entwicklungsplan, verstärkt für eine nachhaltige Energieversorgung engagiert”.

Bürger beteiligen sich mit 400.000 Euro

Zur Durchführung ihres Projekts hatte Montansolar zusammen mit Enerfip eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Insgesamt haben sich daran 123 Investoren mit zusammen 395.160 Euro beteiligt. Sie stammen ferner aus dem Departement Moselle und den angrenzenden Departements Bas-Rhin und Meurthe-et-Moselle.

Die 2012 gegründete Montansolar GmbH mit Sitz in Saarbrücken ist eine Tochtergesellschaft der WIRCON GmbH. Sie hat sich dabei zur Aufgabe gemacht, ehemalige Bergbaustandorte im Saarland (Deutschland) und im Grand Est (Frankreich) in Photovoltaik-Anlagen umzuwandeln.

25.9.2020 | Quelle: Montansolar | solarserver.de © Solarthemen Media GmbH